Balance Board - Daffy Boards
SUP Equipment

Indoor Training mit dem Balance Board

Regnerisches, stürmisches Wetter oder zugefrorene Seen – und was nun? Indoor Training ist angesagt – und zwar auf dem Balance Board. Seit das Board bei uns zu Hause liegt, kann ich einfach nicht mehr aufhören. Zwischen Zähneputzen und aus dem Haus gehen, während die Kartoffeln kochen oder vor dem Schlafengehen – zack, stehe ich wieder auf dem Brett! Mehr zum Trainingseffekt lest ihr weiter unten. Jetzt erstmal zur ‚Hardware‘:
Mein Board ist von Daffy Boards. Dieses wunderschöne Design kommt aus der Feder einer leidenschaftlichen SUPerin, Katarina. Schaut unbedingt mal auf Katarinas Instagram-Profil vorbei. 🙂 Die Ähnlichkeit zu meinem Teppich ist übrigens reiner Zufall. 😀

Welche Rollengröße ist perfekt für mich?

Tja, das ist tatsächlich schwer zu sagen. Ich habe beide Rollen (s.u.). Die linke hat einen Durchmesser von 125 mm, die rechte ist 160mm dick. Auf die dünne Rolle kommt man leichter hoch, dafür ist es dann wackliger. Auf die dicke Rolle zu kommen, ist etwas schwerer, dafür ist es leichter und weniger wackelig, wenn man einmal oben ist. 🙂

Man kann sich mit den Balance Boards auf gut deutsch gesagt ganz schön auf die Schnauze legen. Aber wenn ihr nicht zu übermütig werdet, ist das alles noch im Rahmen. 🙂 Es macht jedenfalls unglaublich viel Spaß!

Der Trainingseffekt

Dass ihr mit einem Balance Board euren Gleichgewichtssinn trainiert, ist ja klar. Das bereitet euch perfekt auf die nächste SUP-Tour in unruhigen Gewässern oder die nächste Session auf der Welle vor. Balance Boarding macht aber auch knackig! 🙂 Der ganze Körper ist mit Ausgleichsbewegungen beschäftigt – perfekt für die Bein-, Fuß- und Pomuskulatur sowie die Muskeln rund um die Hüfte. Doch viel wichtiger: auf dem Balance Board trainiert ihr vor allem eure Binnenmuskulatur. Das sind die tieferliegenden Muskelschichten, die euren Körper stabilisieren. Sie werden bei den meisten Standard-Fitness-Übungen nicht mit trainiert (leider). Die Binnenmuskeln sorgen für eine aufrechte Haltung und gesunde Bewegungsabläufe.

Wenn ihr – wie ich – kein Fan von Fitnessstudios seid, dann ist das Balance Board genau das richtige für euch! Denn hier müsst ihr nicht zum trainieren aufsteigen – sondern zum Spaß haben! 🙂
Ich werde jetzt erstmal noch ein wenig üben und euch dann hoffentlich bald ein paar Anfänger-Übungen zum Nachmachen zeigen können. Bis dahin heißt es ausprobieren: auf die Boards, fertig, los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.